Kreis Minden-Lübbecke

23 Die Diagnose Demenz führt allzu oft zu einer extre- men Belastung für alle Beteiligten. Wer in dieser Si- tuation Unterstützung sucht, ist im Kreis Minden-Lüb- becke gut aufgehoben. Das DemenzNetz Kreis Minden-Lübbecke Die Grundidee des DemenzNetzes Kreis Minden-Lüb- becke besteht darin, gemeinsam mit vielen Enga- gierten im Kreis Minden-Lübbecke ein förderliches Umfeld für demenzkranke Menschen und ihre Be- zugspersonen zu schaffen. Das Netz hat vier Förder- perioden von je drei Jahren unterschiedlicher lokaler, landes- und bundesweiter Fördergeber durchlaufen und sich so zu einer ländlichen Modellregion entwi- ckelt. Im Jahr 2015 wurde das DemenzNetz im Kreis Minden-Lübbecke von der Landesregierung Nord- rhein-Westfalen als Ort des Fortschritts ausgezeich- net. Einen Überblick über die Versorgungslandschaft und alle Angebote des DemenzNetzes im Kreis Min- den-Lübbecke bietet die Homepage unter: www.demenznetz.info Alle Beteiligten haben das Ziel, vorhandene Unter- stützungsangebote bekannter zu machen und Be- troffenen und ihren Bezugspersonen schneller und zielgerichteter passgenaue Hilfen anbieten zu kön- nen. Aktuell sind über 200 Unterstützungsanbieter Mitglied im DemenzNetz, darunter Ärztinnen und Ärzte, Pflegedienste, Einrichtungen der Tagespflege, Pflegeheime, Ergotherapie- und Logopädiepraxen, Apotheken, der Medizinische Dienst der Kranken- versicherung, Kranken- und Pflegekassen und die Mühlenkreiskliniken. Die Informationspolitik ist die wichtigste Aufgabe des Netzes. Dazu sind zwei Koordinationsstellen (Ad- resse siehe Seite 27) geschaffen worden, die ver- schiedene Informationsangebote bereitstellen und zugänglich machen: Netzwerkkarte Demenz Durch das DemenzNetz wird sichergestellt, dass alle Demenzbetroffenen eine Eingangsberatung mit Be- darfsfeststellung und der Anbahnung der nötigen Erstversorgung bekommen. Dies geschieht üblicher- weise über einen Hausbesuch des Demenzfachdiens- tes (Adresse siehe Seite 27) . Dabei wird auch die Netzwerkkarte mit den vielfältigen Angeboten der Gesundheitsversorgung ausgehändigt und erklärt. Die Netzwerkkarte Demenz dient dazu schnell ei- nen Überblick über alle Versorgungsangebote zu bekommen. In der Netzwerkkarte Demenz sind alle Angebote der Gesundheitsversorgung für Menschen mit Demenz und ihre Bezugspersonen beschrieben und mit den Kontaktdaten der jeweiligen Anbieter hinterlegt. 2. Beratung und Information 2.4 Beratung und Hilfen für Menschen mit Demenz →

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=