Kreis Minden-Lübbecke

13 Ältere Menschen im Straßenverkehr Mit dem demografischen Wandel steigt auch der An- teil älterer Menschen im Straßenverkehr. Mobilität ist wichtig, um am gesellschaftlichen Leben teilha- ben zu können. Aufgrund der höher werdenden Ver- kehrsdichte und somit steigenden Anforderungen, ge- rade auch für ältere Menschen, ist es wichtig, über Information i Eine Alternative zum Auto bietet der öffentliche Personennahverkehr Mobilitätsberatung Minden der OWL Verkehr GmbH Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB Minden) 32423 Minden  (0571) 26850 (Fahrplanauskunft) www.owlverkehr.de Für mobilitätseingeschränkte Reisende bietet die Deutsche Bahn Einstiegshilfen und verschiedene andere Services an. Informationen erhalten Sie über die Mobilitätsservice-Zentrale:  (0180) 6512512 oder  (0180) 6996633 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) www.bahn.de/barrierefrei die altersbedingten Defizite informiert zu sein. Es ist ein natürlicher Vorgang, dass nicht nur das Se- hen und Hören, sondern auch die Reaktion und die körperliche Beweglichkeit im Alter nachlassen. Wer seine Schwächen kennt, kann sich darauf einstellen. Die Verkehrssicherheitsberatung der Kreispolizeibe- hörde Minden-Lübbecke bietet zu diesem Thema In- formationsveranstaltungen an. Interessierte Gruppen ab 20 Personen wenden sich bitte an die: Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke Marienstraße 82, 32425 Minden  (0571) 8866-0 h dir.v.minden@polizei.nrw.de 1. Aktives Alter 1.4 Mobil im Alter Mobilität ist wichtig für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. © Ron Greer - stock.adobe.ocm

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=